Heiraten NUR im Tempel?

Schlagwörter: ,

Dieses Thema enthält 6 Antworten und 3 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  stefanie8332 vor 1 Monat, 2 Wochen.

Ansicht von 7 Beiträgen - 1 bis 7 (von insgesamt 7)
  • Autor
    Beiträge
  • #684765

    stefanie8332
    Teilnehmer
    • Themen: 1
    • Antworten: 6
    • Beiträge: 7

    Hallo zusammen,
    ich weiß, das ganze Hochzeitstheme wurde hier schon mehrfach durchgekaut… aber ich habe noch keine Antwort auf folgende Frage gefunden:

    – Ist es auch möglich, NUR im Tempel nach special marriage act zu heiraten, ohne dass man alles offiziell irgendwo eintragen lässt? Quasi wie die kirchliche Hochzeit in Deutschland ohne die standesamtliche? Mir ist klar, dass das dann offiziell alles nicht als verheiratet gilt, aber das wäre in meinem Fall nicht so wichtig.

    vielleicht hat jemand ja Erfahrung damit oder kennt sich etwas besser aus?

    Danke und viele Grüße!

    #684766

    meerblau
    Teilnehmer
    • Themen: 7
    • Antworten: 310
    • Beiträge: 317

    Ich weiß nicht so ganz was ihr eigentlich wollt?

    Ihr könnt im Tempel nachfragen, ob sie euch dort segnen, also eine Hochzeitszeremonie durchführen. Du solltest dann aber peinlichst genau darauf achten, dass es dann darüber keine Buchführung gibt. Ansonsten seid ihr quasi verheiratet. Es gehört zwar noch die Eintragung der Ehe dazu (bei Standesamt), um vollständig zu sein aber darauf würde ich es nicht ankommen lassen.

    Wenn du schreibst, dass du nach dem Special Marriage Act heiraten willst, dann wäre die Reihenfolge Tempelhochzeit und dann Eintragung der Ehe nach dem Special Marriage Act. Dafür unbedingt mit dem Standesbeamten sprechen, ob und wie das möglich ist. Stolperfalle könnte auch sein, dass sich Deutschland hinterher quer stellt, weil nicht beide Hindus (Buddhisten, Sikhs, etc.) sind.

    Mir wäre das zu risikoreich! Ich würde entweder nur die Segnung im Tempel machen (ohne jeglichen Papierkram!), wenn ich nur eine Segnung haben wollen würde.

    Oder nach dem Special Marriage Act standesamtlich heiraten (die sicherste Variante) und dann die Segnung im Tempel machen.

    Oder, wenn beide Hindus sind, du auch nachweislich!, dann Tempelhochzeit und Eintragung der Ehe im Standesamt, vermutlich dann eher unter dem Hindu Marriage Act, um Schwierigkeiten mit Deutschland zu vermeiden.

    #684767

    stefanie8332
    Teilnehmer
    • Themen: 1
    • Antworten: 6
    • Beiträge: 7

    Hi meerblau,

    schonmal danke für deine Antwort.
    Die Zeremonie im Tempel wäre für die Familie. Uns beiden ist es nicht wichtig, ob jetzt irgendwo eingetragen sind, dass wir verheiratet sind oder nicht (wäre natürlich schöner, aber wenn das so schwierig ist…), der Familie ist aber die Segnung wichtig.

    Im Grunde wollen wir damit den unglaublichen Papierkram / Aufwand umgehen. Ich war gestern beim Standesamt in Deutschland zur Beratung… das war schon sehr abschreckend! Allein 400€ kostet es schon, dass die Papiere erst nach Berlin und dann zur deutschen Botschaft nach Indien geschickt und dort beglaubigt werden… geht mir nicht so sehr um die Kosten, aber das ist ja richtig aufwendig alles und dauert Monate! Danach kommt ja noch der Übersetzer dazu und die anderen Kosten.
    Die Alternative mit dem standesamtlich heiraten in Indien scheitert daran, dass wir beide keine 30 Tage am Stück in Indien sein können.
    Bliebe also noch Dänemark, doch in den sauren Deutschland-Apfel beißen, oder es einfach sein lassen.

    Ich bin übrigens kein Hindu… Hindu marriage act fällt also sowieso weg.

    #684768

    meerblau
    Teilnehmer
    • Themen: 7
    • Antworten: 310
    • Beiträge: 317

    Heiraten in Indien ist total billig (wenn man keine 1000 Gäste einlädt ;-)) und ihr könntet den Papierkram später für Deutschland machen lassen. Sicherheitshalber Special Marriage Act. Oder du konvertierst offiziell (wichtig, du brauchst ein Dokument, um das zu beweisen).

    Je nach Standesamt muss man nicht unbedingt 30 Tage am Stück da sein. Er hat noch eine Adresse in Indien? Dann dort beim Standesamt nachfragen. Die Hochzeit anmelden, ausreisen und nach 30 Tagen (oder später, ist, glaube ich 3 oder 6 Monate gültig) später einreisen und heiraten. Kostet halt einen Flug extra…

    Für die Dokumentenprüfung haben wir 200 Euro bezahlt und wir hatten viele Dokumente und es waren zwei Vertrauensanwälte notwendig. Für den einen Bundesstaat haben wir nur 70 Euro bezahlt. Die Anzahlung war deutlich höher aber den Betrag haben wir zurück bekommen.

    Dänemark wäre auch schnell und günstig. Apostille nicht vergessen. Dann nach Indien und im Tempel heiraten. Die Familie muss ja nicht unbedingt wissen, dass der legale Teil in Dänemark stattgefunden hat. Wenn man sagt, dass man die Ehe registriert hat, dann geht das vermutlich durch bei der Familie.

    Oder eben nur die Tempelzeremonie. Ohne Papiere. Das könnte euch aber, wenn es dumm läuft, irgendwann Probleme bereiten. Muss nicht aber könnte. Und aus der Nummer kämet ihr dann kaum wieder raus.

    #684769

    Tabro
    Teilnehmer
    • Themen: 11
    • Antworten: 2088
    • Beiträge: 2099

    – Ist es auch möglich, NUR im Tempel nach special marriage act zu heiraten, ohne dass man alles offiziell irgendwo eintragen lässt? Quasi wie die kirchliche Hochzeit in Deutschland ohne die standesamtliche?

    ….und wofür soll das gut sein ?
    Das hat doch keinerlei rechtliche Relevanz.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 4 Monate, 1 Woche von  Tabro.
    #684771

    meerblau
    Teilnehmer
    • Themen: 7
    • Antworten: 310
    • Beiträge: 317

    Kann es doch haben. Und zwar ist man in Indien dann verheiratet, wenn man eine Hochzeit im Tempel durchführen lässt. Zusätzlich muss man diese heutzutage auch noch im Standesamt registrieren lassen.

    Wenn nun der Vertrauensanwalt irgendwann kommt und die Familie oder Nachbarn befragt (muss er nicht, hat er bei uns z.B. nicht getan), dann sagen die, dass sie bei der Hochzeit waren. Welche Hochzeit? Und dann gibt es ggf. einen Eintrag im Tempel, der das nachweist. Auch wenn nach indischem Recht beide Hindus sein müssen, gelten sie trotzdem als verheiratet (auch wenn sie die Registrierung noch nicht erledigt haben). Deutschland erkennt diese Ehe dann nicht an (nicht beide Hindus wie es das indische Recht fordert). Das ist der worst case. In Indien als verheiratet gelten und in Deutschland nicht. Dann kann man weder in Deutschland heiraten (Ledigkeitsnachweis aus Indien geht ja nicht mehr) noch in Indien (man ist ja schon verheiratet). Totale Sackgasse! Dauert Jahre ehe man sich da rausgearbeitet hat. Ich kenne drei Fälle, in denen das mächtig schief gegangen ist.

    Ist zugegebenermaßen nicht ganz wahrscheinlich, dass es so passiert aber ich würde das Risiko keinesfalls eingehen.
    Also z.B. auch immer erst nach dem Special Marriage Act heiraten und danach ggf. die Tempelzeremonie machen, wenn nicht beide Hindus sind.

    Alternativ, wie geschrieben, den Papierkram nicht im Tempel machen. Sodass es keinen Nachweis über die Eheschließung gibt. Aber ob sich der Tempel darauf einlässt?

    #686783

    stefanie8332
    Teilnehmer
    • Themen: 1
    • Antworten: 6
    • Beiträge: 7

    Guten Morgen,

    könnte mir jemand die folgenden Fragen beantworten?
    – Was genau muss in einem Affidavit stehen, gibt es da Vorlagen (Google hat mir da jetzt nicht so weitergeholfen)?
    – Was macht man, wenn die Stadt (New Delhi) keinen Sarpanch hat? Von wem bekommt man das dann bescheinigt?

    Danke und viele Grüße 🙂

Schließen
Registriere ein Benutzerkonto
Benutzerkonto Details
*
*
Passwort Stärke
Profil Details
Soziale Profile
Map
Ansicht von 7 Beiträgen - 1 bis 7 (von insgesamt 7)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.