Hindi lernen online

Hindi lernen online?

Es begann mit einer Indienreise nach Varanasi. Ein Sprung in eine andere Welt, die teilweise irritierte,
verstörte und gleichzeitig viele spannende Begegnungen bot. Der Schwerpunkt dieser
ersten Reise lag darauf, einen Zugang zur indischen Kultur zu bekommen.

Neben einem Kochkurs, Vorträgen über Yoga, indische Philosophie und Ayurveda, einer Bootstour auf dem Ganges, vielen Konzert- und Tanzbesuchen gab es einen Nachmittag bei einem Lehrer für Hindi! Einfach mal reinschnuppern in diese Sprache, in diese Schriftzeichen. Immerhin konnten wir uns am Ende mit unserem Namen vorstellen und diesen auch in Devnagari schreiben! Das Resumée nach der Reise: Fasziniert von der Kultur, der Musik, abgestoßen vom Lärm und Dreck, beeindruckt von der Landschaft und Geschichte, bedrückt von der Armut und dem Leid, geflasht von den Farben und den Menschen. Der ganz normale indische Wahnsinn.

Bis hierhin also noch nichts Außergewöhnliches. Wie kommt man dann auf die Idee Hindi zu lernen? Langeweile? In meinem Fall sicher nicht, aber irgendwie hatte ich das Gefühl, aus Interesse an den Menschen und der Kultur mehr wissen zu wollen. Außerdem macht Sprachen lernen Spaß, erweitert den Horizont und lebenslanges Lernen ist quasi Demenz-Prophylaxe!

Britta Roscher
Britta Roscher

Die Suche nach Unterricht war schwerer als gedacht, obwohl Hindi zu den meistgesprochenen Sprachen der Welt zählt – nach Chinesisch und Englisch. Nach Stippvisiten an der Volkshochschule (wo der Folgekurs nicht zustande kam) und bei einem deutsch-indischen Kulturverein (wo die Lehrerin alsbald schwanger wurde) wurde ich bei einer Schule in Indien, die Online-Unterricht via Skype anbietet, fündig. Nach einer kostenlosen Schnupperstunde waren alle Zweifel beseitigt (z. B. ob mein eingerostetes Englisch ausreicht) und seitdem geht es mit meinen Hindi-Kenntnissen stetig aufwärts! Meine hochmotivierte, didaktisch versierte und erfahrene Lehrerin Hemamalini Jayavelu arbeitet mit mir jede Woche pünktlich die verschiedenen Lektionen durch.
Die sehr gut strukturierten PDF-Files zu jedem Kapitel bekomme ich per E-Mail zugeschickt, ebenso die Hausaufgaben mit Vokabelliste. Die Unterrichtsfrequenz kann ich steuern (ein-, zwei- oder dreimal die Woche oder 14-tägig, je nach Wunsch). Die Abrechnung läuft problemlos über Paypal. Und meine Englisch-Kenntnisse werden nebenher auch noch besser!

Der Unterricht bietet mir ein großes Maß an Flexibilität – in meinem eigenem Berufsalltag als freiberufliche Flötistin ist keine Woche gleich und ich kann den Hindi-Unterricht wunderbar danach ausrichten. An und ab gibt es Gruppenstunden und so lerne ich die anderen Hindi-Schüler aus Deutschland, der Schweiz oder Österreich bequem vom heimischen Schreibtisch aus kennen.

Johanna (43) aus Regensburg formulierte es so: „Eine Anreise zu einer Schule entfällt, ich erhalte individuell auf mich zugeschnittenen Unterricht in einer 1:1-Situation, bei dem auch die Hausaufgaben auf mein persönliches Level ausgerichtet sind. Was will ich mehr?“ Ihre Motivation ähnelte meiner: „Ich möchte gerne mit den Indern auf der Straße, und zwar nicht nur mit denen aus den höheren Kasten, kommunizieren können. Ich möchte die Speisekarte im Restaurant, die Straßenschilder und Busnummern verstehen.“

Über die Zeit hat sich sogar eine kleine Lerngruppe gebildet, in der wir uns gegenseitig Vokabeln abfragen, generell austauschen und von geplanten Indienreisen schwärmen.

Ich kann Hemas Online Class wärmstens empfehlen!
Britta Roscher

KONTAKT ZUM ONLINE-HINDIKURS:
www.hindi-online-class.com, E-Mail: hemamalinijayavelu@gmail.com

Kommentar verfassen

Scroll to Top